Neuigkeiten - 17.11.2020

Von Europa in die Welt: Forto sammelt über 50 Millionen US-Dollar ein, expandiert weiter und treibt die Entwicklung seiner eigenen Supply-Chain-Management-Lösungen voran

  • Das in Berlin ansässige Startup sammelte seit seiner Gründung über 120 Millionen US- Dollar ein und hat sich innerhalb von 4 Jahren als einer der Top 20 Spediteure auf der Asien-Europa-Achse etabliert.
  • Forto wird die Finanzierungssumme für den Ausbau seiner europäischen und asiatischen Präsenz sowie die Weiterentwicklung seiner Cloud-Logistik Lösungen nutzen.
  • Mit Inven Capital und Iris Capital kommen zwei starke neue Partner an Bord.

Forto, eine der führenden digitalen Speditionen in Europa, sammelt 50 Millionen US-Dollar ein und erhöht damit ihre Gesamtinvestition auf 73 Millionen US-Dollar im Jahr 2020 und 126 Millionen US-Dollar seit Gründung im Jahr 2016. Die Finanzierungsrunde wurde von Inven Capital angeführt, einem europäischen Wachstumsfonds, der zuletzt Beteiligungen an Portfoliounternehmen u.a. an Microsoft und Shell veräußert hat. Weiterhin haben sich der Growth Investor Iris Capital sowie derzeitige Investoren an der Finanzierungsrunde beteiligt, darunter Rider Global, Northzone, Cherry Ventures und der italienische Risikofonds H14. Darüber hinaus hat Maersk, die größte Containerreederei der Welt, ihre Beteiligung im Vergleich zu ihren früheren Investitionen verdoppelt, was die starke Position von Forto als aufsteigender Akteur im Transportbereich unterstreicht.

"Wir glauben fest an die Vision von Forto, den internationalen Warentransport insgesamt simpler und den Versand von Schiffscontainern genauso einfach wie den Versand einer E-Mail zu machen. Forto-Kunden erhalten nicht nur umfassende Einsicht in ihre Lieferkette. Sie bekommen transparenten Einblick in die Emissionsdaten und können auf dieser Basis intelligente, nachhaltige Entscheidungen zu dem Transportmittel ihrer Wahl treffen", bemerkt Petr Míkovec, CEO von Inven Capital.

"Forto hat sich in einem Sektor, der inmitten einer globalen Pandemie unter zunehmendem Druck steht und von fragmentierten, nicht digitalen etablierten Unternehmen beherrscht wird, als unverzichtbar erwiesen. Forto zeigt uns, wie Logistik im 21. Jahrhundert funktionieren kann, und wir sind stolz darauf, das Unternehmen dabei von Anfang an begleitet zu haben", fügt Michiel Kotting, Partner bei Northzone, hinzu. Itziar Latasa Estevez, Partner bei Iris Capital, ergänzt: "Wir sind davon überzeugt, dass Forto den globalen Handel durch die Einführung von Automatisierung zur effizienten Orchestrierung aller an einer Sendung beteiligten Parteien weltweit verändern wird. Schon heute ist Forto der größte digitale Spediteur für den Handel zwischen Asien und Europa. Wir sind stolz darauf, dieser Runde beizutreten und damit das internationale Wachstum von Forto zu unterstützen".

Forto wird die weitere Finanzierung nutzen, um die Entwicklung seiner zukunftsweisenden Supply-Chain- Management-Lösungen durch zusätzliche Value Added Services zu beschleunigen. Das Unternehmen ist innerhalb von knapp vier Jahren in die Top 20 Spediteure auf der Asien-Europa-Achse aufgestiegen und hat erst vor kurzem einen weiteren Standort in Singapur eröffnet. Insgesamt hat Forto in Asien fünf Standorte und baut damit seinen Auftragsbestand, der sich allein seit letztem Jahr verdreifacht hat, sowie seine internationale Präsenz weiter aus.

"In den letzten Quartalen haben wir unsere Wachstumspläne deutlich übertroffen und unsere Volumina im Jahresvergleich um 300 Prozent gesteigert - und dies trotz schwieriger Handelsbedingungen, die zu erheblichen Kapazitätsengpässen und Kursschwankungen geführt haben. Durch den Einsatz der Lösungen von Forto konnten unsere Kunden ein beispielloses Maß an Transparenz und Zuverlässigkeit bei Buchung, Kommunikation, Datenaustausch und Dokumentenmanagement in ihrer gesamten Lieferkette erreichen. Wir sind stolz darauf, unseren Beitrag dazu zu leisten, dass europäische Unternehmen in Bezug auf den globalen Handel gestärkt aus der aktuellen Phase der Volatilität hervorgehen können", erklärt Gründer Michael Wax, der das Unternehmen gemeinsam mit Mitgründer Erik Muttersbach und Dr. Michael Ardelt leitet.

Die Supply-Chain-Management-Lösungen von Forto sind bereits bei über 2.500 Kunden im Einsatz, darunter das führende Industrieunternehmen Viessmann, der Konsumgüter Riese Miele und die e- Commerce-Marke Home24. Alle Kunden profitieren von Echtzeitdaten und pünktlicher Lieferung. Gleichzeitig senken sie in der Regel ihre administrativen Supply-Chain-Kosten um 30 Prozent. Die Vorteile beschränken sich jedoch nicht nur auf Effizienz und Zuverlässigkeit. Durch eine transparente Emissionsbewertung möglicher Transport Optionen eröffnen sich für Unternehmen weitere Nachhaltigkeitspotenziale. Forto ist bestrebt, dazu beizutragen, den globalen Handel schneller, einfacher und nachhaltiger zu gestalten.